Daten

Location-Based vs. Proximity Marketing – Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Veröffentlicht am 29 November 2016 | von Sebastian Pieper

0

Wenn Sie sich auf der Straße umschauen, zeigt sich Ihnen nahezu überall dasselbe Bild: Menschen, die in ihre Smartphones starren und dem Geschehen um sie herum wenig bis gar keine Aufmerksamkeit schenken. Die Frage, die sich für Marketeers immer wieder stellt, ist, wie man Kunden in solchen Zeiten überhaupt noch dazu bekommt, den eigenen Produkten und Dienstleistungen Beachtung zu schenken. Location-Based Marketing und Proximity Marketing können hier Abhilfe schaffen. Doch was bedeuten diese vielfach zitierten Begriffe eigentlich genau und welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede gibt es?

Location-Based Marketing

Gibt man „Location-Based Marketing“ in die Internetsuche ein, erhält man eine Vielzahl an Definitionen. Kurz gesprochen geht es bei Location-Based Marketing darum, die mobile Nutzungssituation (insbesondere den Standort) des Kunden für Marketingzwecke zu nutzen, um ortsbezogene Dienstleistungen und Informationen zu Angeboten über das mobile Endgerät innerhalb eines bestimmten vordefinierten Einzugsgebietes zu kommunizieren. Ziel ist es also, die richtige Person am richtigen Ort zu erreichen. Voraussetzung für Location-Based Marketing ist, dass der Kunde die GPS-Funktion auf seinem Gerät aktiviert hat.

Mit dem Thema Location-Based Marketing untrennbar verbunden ist der Begriff Geofencing. Beim Geofencing wird ein „unsichtbarer Zaun“ – z.B. in Form eines WLAN-Netzes – um ein bestimmtes Gebiet errichtet. Betritt der Kunde dieses Gebiet, wird er vom Geofencing-System des Unternehmens erfasst. Mehr Infos zum Thema Location-Based Marketing, Geofencing und Beacons finden Sie in einem unserer früheren Blog-Beiträge.

Location-Based Marketing eignet sich insbesondere für Unternehmen, die ihre Produkte oder Services innerhalb eines größeren Gebietes promoten wollen. Als Beispiel soll ein Restaurant dienen, das einen Coupon an Personen innerhalb eines bestimmten Radius aussenden will. Um jedoch wirklich personalisierte Kommunikation betreiben zu können ist „Proximity“, also Nähe, der Schlüssel zum Erfolg.

Proximity Marketing

Proximity Marketing kann als eine tiefergreifende Form von Location-Based Marketing verstanden werden. Im Gegensatz zu Location-Based Marketing ist es beim Proximity Marketing möglich, den Kunden zentimetergenau zu orten und Content noch zielgerichteter auszuspielen als es beim klassischen Location-Based Marketing möglich ist. Dadurch ist es einem Händler bspw. möglich, Kunden zu erreichen, die gerade am eigenen Laden vorbeilaufen. Die häufigsten Technologien, die im Zuge dieser Form des Marketings zum Einsatz kommen, sind Bluetooth Low Energy (BLE) Beacons, Near Field Communication (NFC) und Wi-Fi.

Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Der wesentliche Unterschied zwischen Location-Based Marketing und Proximity Marketing liegt also in der Tatsache, dass Proximity Marketing auf einer granulareren Ebene funktioniert. Während sich Location-Based Marketing also auf ganze Gebiete mit einer Genauigkeit von ca. 50 Metern erstrecken kann, wird Proximity Marketing eher auf Shop-Ebene in Kaufhäusern bspw. betrieben. Welche Form des Marketings sich für Ihr Unternehmen besser eignet, hängt davon ab, ob Sie mit dem Kunden innerhalb eines größeren Gebietes interagieren wollen oder ob Sie detailliertere Kundeninformationen benötigen, um bspw. herauszufinden, wie lange der Kunde ein bestimmtes Produkt betrachtet.

Am Ende des Tages geht es bei beiden Marketingformen darum, den Standort des Kunden als eine der wichtigsten Informationen und Trigger in der kundenzentrierten Marketing- und Servicekommunikation zu berücksichtigen, um der zunehmend schwindenden Aufmerksamkeit des Kunden entgegenzuwirken.

Mehr Informationen rund um das Thema digitales Marketing finden Sie in unserem Blog: https://www.artegic.com/de/blog/


Tags: ,



Nach Oben ↑