6 Tipps, um die richtige E-Mail-Adresse zu erhalten

Veröffentlicht am 29 März 2010 | von Stefan von Lieven

0

Zwei Drittel der Deutschen haben mehr als eine private E-Mail-Adresse, so eine Umfrage von Forsa. Sieben Prozent verwenden sogar mehr als fünf E-Mail-Adressen. Vor allem die jüngeren Internetnutzer (14 bis 29 Jahre) bleiben nicht bei einem Postfach. Bei den Über-60jährigen reicht immerhin der Hälfte ein E-Mail-Account.

Immerhin 57 Prozent aller Befragten nutzen „seriöse“ Adressen, die sowohl den Vor- als auch den Nachnamen in der E-Mail-Adresse nennen. Für die Untersuchung wurden 1.003 Bundesbürger ab 14 Jahren befragt.

Für E-Mail-Marketer im B-2-B wie B-to-C stellt sich im Kontext der Datenqualität hier die Frage wie die „richtige“ E-Mail-Adresse ermittelt werden kann.

Hier spielt generell die Erkennung des E-Mail-Account-Typs eine Rolle. Neben klassischen E-Mail-Postfächern auf gewerblichen oder privaten Domains gibt es eine Vielzahl von E-Mail-Diensten. Darunter Freemail- und Wegwerfadressen sowie Gewinnspiel-Eintragungsdienste.

Freemailadressen sind kostenlose oder günstige E-Mail-Accounts bei großen Portalen oder IT-Dienstleistern. Hierzu zählen beispielsweise Web.de, freenet.de, gmail.com aber auch Portale wie barcelona.com.

Wegwerfadressen sind E-Mail-Konten, die nur für einen begrenzten Zeitraum oder eine begrenzte Anzahl von E-Mails die eigentliche E-Mail an einen Account des Kunden weiterleiten. Wegwerf- oder „Trashmail-“ adressen sollen die Privatsphäre des Nutzers wahren und vor SPAM schützen.

Gewinnspiel-Eintragungsdienste melden ihre Kunden automatisch bei einer Vielzahl von Gewinnspielen an. Meist – jedoch nicht immer – wird für die Kunden hierbei vorab eine neue E-Mail-Adresse generiert, mit der dann die Anmeldung zum Gewinnspiel erfolgt. Vor dem Hintergrund, dass Gewinnspiele eine gerne genutzte Möglichkeit für die Generierung oder Incentivierung von Newsletter-Anmeldungen sind, ein Problem für Marketer. Denn oft sind solche Kontakte wertlos. Gleiches gilt für Wegwerfadressen oder – im B-2-B-Kontext – auch für Freemailadressen.

Viele Freemail-Adressen, in jedem Fall aber Wegwerf- und Gewinnspiel-Adressen sind nur Zweitaccounts, die nicht die gleiche Wertigkeit und Leseaufmerksamkeit haben wie der eigentlich genutzte Erstaccount.

Hier sechs Tipps was Sie tun können:

Schaffen Sie Vertrauen bei der Anmeldung

Nutzer, die Freemail- oder Wegwerfadressen verwenden, wollen sich so meist vor unerwünschten E-Mails schützen. Eine klare Aussage zum Datenschutz wie „Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben.“ sowie eine transparente Erklärung zur Verwendung der E-Mail schaffen Vertrauen, auch die primäre Adresse anzugeben und sollten eigentlich selbstverständlich sein.

Identifizieren und klassifizieren Sie Adresstypen

Freemail-, Wegwerf- und Gewinnspieladressen können in gewissen Grenzen bereits bei der Anmeldung identifiziert werden. Hierfür ist eine gut gepflegte Liste von entsprechenden Diensten nötig. ELAINE Kunden können dies als ELAINE Online Service direkt nutzen. Wenn Sie die Adresstypen identifizieren, können Sie bereits bei der Anmeldung einen Hinweis auf Eingabe einer anderen Adresse im Formular machen. Alternativ können Sie den Kunden später zu einer An- oder Ummeldung auf die echte E-Mail-Adresse bewegen.

Messen Sie die Aktivität

Eine Möglichkeit, um auch ohne Vorabprüfung der Adressen die Qualität festzustellen, ist die Analyse der Aktivität. Finden überhaupt noch Öffnungen und Klicks an der angegebenen Adresse statt? Wenn Reaktivierungen fehlschlagen, kann eine Ursache sein, dass die Adresse nicht (mehr) wirklich genutzt wird.

Werten Sie die Rückläufer aus

Rückläufer (Bounces) geben Aufschluss über nicht mehr erreichbare Adressen. Eine Auswertung kann beispielsweise ergeben, dass bestimmte Domains regelmäßig und überdurchschnittlich viele Bounces erzeugen. Dies sind mit hoher Wahrscheinlichkeit Wegwerf- oder Gewinnspieladressen. Letztere erkennt man auch, wenn plötzlich die Zustellung aller E-Mails an eine Domain fehlschlägt, denn Gewinnspieldienste wechseln oft die genutzten Domains und schalten alte ab.

Motivieren Sie Ihre Nutzer, die Daten anzureichern

Die Datenqualität kann gezielt gesteigert werden, wenn je nach Umfang der Profilangaben zur weiteren Angabe von Informationen aufgefordert wird. Dies kann durch zwischengeschaltete Profilseiten wie „Verraten Sie uns Ihren Namen“ oder durch Gewinnspiele, Services wie Gutscheine oder E-Cards oder Downloads erfolgen.

Nutzen Sie Captcha gegen Gewinnspieldienste

Um ernsthafte von automatisierten Eingaben zu unterscheiden, vor allem aber wenn Sie häufig mit Gewinnspielen arbeiten, sollten Sie Ihre Anmeldung vor Gewinnspieldiensten schützen. Dies funktioniert am Zuverlässigsten mit Sicherheitsfragen im Formular – sogenannte Captcha. Dabei muss der Nutzer eine bestimmte Eingabe tätigen, die so angelegt ist, dass automatisierte Dienste sie nicht überwinden. Dies kann z.B. das Abschreiben von in Grafikform dargestellten Zeichen sein, oder eine einfache Rechenaufgabe wie das Ergebnis von 1+1. Solche Sicherheitseingaben sind heute gängige Praxis und stellen zumindest im professionellen Kontext keine übermäßige Hürde bei der Registrierung dar.


Autor:


Die artegic AG unterstützt Unternehmen beim Aufbau von kundenzentriertem, digitalen, Best-In-Class Dialogmarketing. artegic hat über 10 Jahre Erfahrung im Bereich Marketing Engineering. Das Leistungsportfolio umfasst Beratung, IT-Integration und Technologie für Realtime Marketing Automation und Online CRM. artegic ist der führende deutsche Spezialanbieter von Standardsoftware für Realtime Marketing Automation mit E-Mail und Mobile sowie Betreiber einer der größten Software-as-a-Service Plattformen für digitales Marketing in Europa. Mit 65 Mitarbeitern an den deutschen Standorten Bonn und München sowie internationalen Repräsentanzen steht artegic für nachhaltig erfolgreiches Dialogmarketing mit signifikant besseren Ergebnissen und weniger operativem Aufwand. Kern der Lösungen von artegic ist die vielfach prämierte ELAINE Online Dialog CRM Suite für beeindruckendes digitales Cross-Channel Dialogmarketing in Echtzeit. 2015 wurde die Lösung von der Fachpresse zur besten europäischen Marketing Suite für kundenzentriertes Marketing gekürt. Über artegic Technologie stehen rund 82 Prozent der Deutschen Internetnutzer mit Unternehmen in Kontakt. Jeder dritte DAX Konzern sowie internationale Key-Player wie BMW, PAYBACK, RTL, BURDA, REWE, Web.de, und maxdome zählen zu den Kunden von artegic. Weltweit werden jeden Monat über artegic Technologie rund 2,7 Mrd. E-Mails, SMS und Social Media Messages in 141 Länder versandt. artegic ist vom TÜV Rheinland unternehmensweit nach dem internationalen Standard für IT- und Datensicherheit ISO/IEC 27001 zertifiziert. Das 2005 gegründete Fraunhofer Spin-Off wurde vielfach ausgezeichnet für Innovation und die richtungweisende Umsetzung datenschutzrechtlicher Anforderungen u.a. mit dem eco Internet Award, dem Cased Security Award und dem International Business Award (Stevie).

Tags:



Nach Oben ↑