Daten

Die wichtigsten Erkenntnisse aus der Digital Data Insights 2018 Studie

Veröffentlicht am 19 März 2018 | von Maximilian Hermann

0

Die Digital Data Insight 2018 Studie beschäftigt sich mit der Auswirkung von Data Analytics auf das Marketing sowie der Frage, welchen Standpunkt Unternehmen gegenüber diversen Herangehensweisen bei der Datenanalyse vertreten. Es wurden Experten und Entscheider von knapp 200 deutschen Unternehmen verschiedenster Branchen befragt. Besonderes Augenmerk lag dabei auf den Themen Data Ownership und die im Mai in Kraft tretende Europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Hier sind die wichtigsten Erkenntnisse:

Analytics bieten Potenziale für die Zukunft

Zunächst einmal gilt es festzuhalten, dass der Hype um Big Data und Analytics noch lange nicht vorbei ist. Die Befragten sehen hier nach wie vor viel Potenzial für Unternehmen und schreiben Dateninitiativen (Maßnahmen und Investitionen in Software und Ausbildung zum Ausbau der eigenen Analytics-Fähigkeiten) einen großen Mehrwert zu. Insbesondere der Personalisierung der User Experience auf Basis von Nutzungsdaten wird ein besonders großes Potenzial zugesprochen. 49 Prozent der Befragten sehen hierin wirtschaftlich lukrative Möglichkeiten. Des Weiteren erhoffen sich die Teilnehmer der Studie durch die Daten- und Analytics-Initiativen eine Verbesserung der Kundenbindung sowie eine gesteigerten Absatz durch Bestands- und Neukunden.

Um dies zu erreichen, rückt das Thema Customer Centricity weiter in den Fokus. Unter Customer Centricity wird dabei die Ausrichtung eines Unternehmens auf die spezifischen Bedürfnisse seiner Kunden verstanden, deren Customer Journey zu einem optimalen Erlebnis gestaltet wird. Der Cross-Device-Datenanalyse über Mobile, Desktop und ggf. TV (47 Prozent der Befragten sehen hier wirtschaftliche Potenziale) sowie der Auf- und Ausbau nutzerorientierter Analyse (46 Prozent sehen hier Potenziale) kommen hierbei ebenfalls eine große Bedeutung zu.

Datenschutz nimmt hohen Stellenwert ein

Bei der Erreichung dieser Ziele ist es einem Großteil der Experten wichtig, den Faktor Datenschutz nicht außer Acht zu lassen. Gerade die Datenmacht der großen Plattform-Unternehmen besorgt viele Marketer (41 Prozent). Für Ihre Analysen wollen die Unternehmen daher vor allem auf First-Party-Daten setzen, also selbst erhobene Daten, welche beispielsweise durch die Anmeldung eines Nutzers für einen Newsletter gewonnen werden. Aus der Kontrolle über die eigenen Daten (Data Ownership) leiten sich viele Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil ab. Diese Meinung vertreten 42 Prozent der befragten. Der Vorteile sind dabei vielfältig. Neben der Gewissheit, dass es sich (bei korrekter Erhebung) um rechtssichere und auch nutzbare Daten handelt, so können Unternehmen außerdem auf die Validität der Einwilligungen vertrauen.

Darüber hinaus ist ein wichtiges Ergebnis der Studie, dass Unternehmen Best-of-Breed-Ansätze, also die Entscheidung für die jeweils bestmögliche Software-Anwendung für jeden einzelnen Anwendungsbereich, häufig gegenüber Full-Stack-Lösungen, bei welchen ein einzelnes Tool als Anwendungsfelder abdeckt, vorziehen. Best-of-Breed-Lösungen haben dabei den Vorteil, sehr flexibel an spezifische Anforderungen angepasst zu werden. Zusätzlich können diese einfach in andere in Unternehmen bereits bestehende Systemumfelder integriert werden, ohne vorerst langwierige IT-Projekte durchführen zu müssen.

Europäische Datenschutzgrundverordnung sorgt für Skepsis unter Marketern

Außerdem beschäftigen sich die Unternehmen ausführlich mit der neuen Europäischen Datenschutzgrundverordnung. Die befragten Experten in dieser Studie teilen nicht die Ansicht, dass ihnen die im Mai 2018 in Kraft tretende Neuregelung zugutekommen könnte. Vielmehr wird sie als zusätzliche Herausforderung für Unternehmen betrachtet.

artegic vertritt jedoch die Meinung, dass die neue DSGVO neben Hürden bei der Umsetzung auch Chancen für Unternehmen birgt und sie ebenfalls einen konkreten Wettbewerbsvorteil für deutsche Unternehmen darstellt. Die DSGVO orientiert sich in vielen Teilen an der deutschen Rechtslage, mi der deutsche Unternehmen bereits seit Langem vertraut sind und deshalb gegenüber ausländischer Konkurrenz einen Vorsprung besitzen. Für Verbraucher aber auch Unternehmenskunden sind hohe Datenschutzstandards ein wichtiger Faktor für Vertrauen in einen Anbieter und somit auch ein konkretes Kauf-/Nutzungsargument.

Fazit

Nach wie vor hält die Datenanalyse große Chancen für Unternehmen bereit und schafft die Grundlage zur Verbesserung der User Experience, wovon sich die Befragten weitere Umsätze versprechen. Allgemein herrscht allerdings ein großes Problembewusstsein was neue Anforderungen der DSGVO und der Thematik des Datenverlustes an Schnittstellen betrifft.

(Quelle: Digital Data Insights 2018 Studie)

infografik: Datenschutz, Analytics, DSGVO

Infografik: Kernergebnisse der Digital Data Insights 2018 Studie

Checkliste zur Datenschutzgrundverordnung zum kostenlosen Download








Thumb Checkliste: 37 Fragen zur Europäischen Datenschutzgrundverordnung


Bitte füllen Sie dieses Feld aus.



Bitte füllen Sie dieses Feld aus.


Bitte füllen Sie dieses Feld aus.



Bitte füllen Sie dieses Feld aus.


Bitte füllen Sie dieses Feld aus.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.


Hinweis: Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Die Einwilligung können Sie jederzeit durch Klick am Ende einer jeden E-Mail widerrufen.

* Pflichtfeld

Übersicht
Die wichtigsten Erkenntnisse aus der Digital Data Insights 2018 Studie
Artikel Name
Die wichtigsten Erkenntnisse aus der Digital Data Insights 2018 Studie
Beschreibung
artegic stellt die wichtigsten Ergebnisse aus der Digital Data Insights 2018 Studie bezüglich Analytics, Data Ownership und der europäischen DSGVO vor.
Autor
artegic AG


Autor:


Die artegic AG unterstützt Unternehmen beim Aufbau von kundenzentriertem, digitalen, Best-In-Class Dialogmarketing. artegic hat über 10 Jahre Erfahrung im Bereich Marketing Engineering. Das Leistungsportfolio umfasst Beratung, IT-Integration und Technologie für Realtime Marketing Automation und Online CRM. artegic ist der führende deutsche Spezialanbieter von Standardsoftware für Realtime Marketing Automation mit E-Mail und Mobile sowie Betreiber einer der größten Software-as-a-Service Plattformen für digitales Marketing in Europa. Mit 65 Mitarbeitern an den deutschen Standorten Bonn und München sowie internationalen Repräsentanzen steht artegic für nachhaltig erfolgreiches Dialogmarketing mit signifikant besseren Ergebnissen und weniger operativem Aufwand. Kern der Lösungen von artegic ist die vielfach prämierte ELAINE Online Dialog CRM Suite für beeindruckendes digitales Cross-Channel Dialogmarketing in Echtzeit. 2015 wurde die Lösung von der Fachpresse zur besten europäischen Marketing Suite für kundenzentriertes Marketing gekürt. Über artegic Technologie stehen rund 82 Prozent der Deutschen Internetnutzer mit Unternehmen in Kontakt. Jeder dritte DAX Konzern sowie internationale Key-Player wie BMW, PAYBACK, RTL, BURDA, REWE, Web.de, und maxdome zählen zu den Kunden von artegic. Weltweit werden jeden Monat über artegic Technologie rund 2,7 Mrd. E-Mails, SMS und Social Media Messages in 141 Länder versandt. artegic ist vom TÜV Rheinland unternehmensweit nach dem internationalen Standard für IT- und Datensicherheit ISO/IEC 27001 zertifiziert. Das 2005 gegründete Fraunhofer Spin-Off wurde vielfach ausgezeichnet für Innovation und die richtungweisende Umsetzung datenschutzrechtlicher Anforderungen u.a. mit dem eco Internet Award, dem Cased Security Award und dem International Business Award (Stevie).

Tags: , , , ,



Nach Oben ↑