Mittlerweile nutzen 78,7 Prozent der Menschen in Deutschland Social Media! Das ist nicht wenig und somit ist Social Media ein wichtiger Touchpoint mit Ihrer Zielgruppe. In Wirklichkeit gehören die Fans und Follower allerdings den Sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram, Twitter, Youtube, aber auch Xing und LinkedIn. Wie Sie die Fans aus den Netzwerken „herauslocken“ und auch über Social Media Opt-Ins für Ihr E-Mail-Marketing gewinnen können, verraten wir Ihnen in den nachfolgenden Tipps.

Anmeldung mit Social Media Account

Soziale Netzwerke sind für viele nahezu eine zentrale Identität und damit ein Authentifizierungsdienst. Über eine Anmeldung via dem Facebook oder Google Account werden die wesentlichen Daten der User:innen ohne weitere Eingaben übernommen, eine Erleichterung für viele bei der Registrierung.

Weisen Sie ausdrücklich darauf hin, welche Daten Sie mit der Anmeldung übernehmen.

Mit dem Social Media Account bei Decathlon registrieren

Social Media Postings: Facebook, Instagram, Twitter

Bewerben Sie mit Facebook oder Instagram Postings oder Tweets auf Twitter Ihren Newsletter und verlinken Sie direkt auf Ihre Landingpage, so dass sich die User:innen umgehend registrieren können. Bewerben Sie Ihren Newsletter gerne in regelmäßigen Abständen in den sozialen Netzwerken.

Und Sie wissen es längst: Visueller Content wirkt. Warum also nicht bei Beschreibungen von Bildern und Videos, die Sie auf Facebook oder Twitter posten, auch einen Link Ihrer Newsletter-Landingpage hinzufügen? Bei Twitter gilt zu berücksichtigen: Die maximale Länge eines Tweets ist 280 Zeichen, ein Link in einem Tweet benötigt 24 Zeichen, ein Bild, GIF oder Video in einem Tweet benötigt 25 Zeichen. 92 Prozent aller Benutzerinteraktionen mit Tweets enthalten Links. Tweets mit Bildern verzeichnen höhere Klickraten.
Zählen Sie die Vorteile für Newsletter-Abonnent:innen auf und hinterlegen einen Link zur Landingpage. Bei Instagram sind Links zwar nicht klickbar, interessierte User*innen können den Linktext aber über ihre Zwischenablage in den Browser kopieren.

Instagram Posting zur Bewerbung des VHS Newsletters

Facebook Event

Für Webinare, Workshops oder Interviews können Sie auf Facebook ein Event anlegen. In dem Event hinterlegen Sie einen Link zu der Landingpage Ihrer Veranstaltung, wo sich die User:innen registrieren können. Auf der Landingpage und im Registrierungsprozess bewerben Sie Ihren Newsletter. Das Facebook Event bewerben Sie dann wiederum in verschieden Postings oder Stories.  

Facebook Event

Social Media Profilbeschreibung: Instagram, Twitter

Den einzigen klickbaren Link, den Sie auf Instagram setzen können, ist der auf Ihrer Profilbeschreibung. Hier können Sie natürlich auch den Link zu Ihrer Newsletter-Landingpage hinterlegen. Falls Sie das nicht möchten, dann stellen Sie sicher, dass Sie auf der verlinkten Seite Ihren Newsletter auffallend bewerben.

Link in einer Instagram Profilbeschreibung

Auch auf Twitter haben Sie die Möglichkeit auf Ihrem Unternehmensprofil, Ihrer Twitter-Biografie, weitere Informationen über Ihr Unternehmen zu hinterlegen, daruter auch Links. Beachten Sie, dass Sie dabei auch wieder auf eine maximale Zeichenzahl von 160 beschränkt sind.

Instagram: Story, Reel, IGTV

Die vergänglichen, 15-sekündigen Stories auf Instagram sind Fotos oder Videos, die im Gegensatz zu den Posts in einem gesonderten Bereich angezeigt werden. Generieren Sie Opt-Ins mit Instagram Stories, indem Sie darin Ihren Newsletter bewerben und in Ihren Stories verlinken. Dabei können Sie in Ihren Stories auch einfach einen Einblick in Ihren Newsletter, dessen Themen und Inhalte gewähren. Speichern Sie die Story mit Ihrer Newsletter-Promotion in Ihren Highlights ab.

Newsletter-Bewerbung in Instagram Story

Genauso können Sie Ihren Newsletter auch mit einem Instagram Reel bewerben. Instagram Reels können Sie nur im Explore-Bereich von Instagram oder auch in Ihrem Feed veröffentlichen.

Mit dem Launch von IGTV hat Video-Content einen neuen Stellenwert auf Instagram erhalten, denn die Videos können hier bis zu einer Stunde lang sein. Das bietet Ihnen die Möglichkeit, umfassenden und nutzerorientierten Content bereit zu stellen, also können Sie hierbei natürlich auch Ihren Newsletter promoten.

Youtube: Beschreibungstext und Link am Ende des Videos

Machen Sie bei Youtube im Beschreibungstext unter Ihren Videos auf Ihren Newsletter aufmerksam. Erwähnen Sie diesen Link gerne auch im Video selbst, wenn Sie dazu die Möglichkeit haben. Z.B. „Sie möchten mehr über uns erfahren? Dann abonnieren Sie doch unseren Newsletter, den Link dazu finden Sie im Beschreibungstext dieses Videos.“

Sie können ebenfalls am Ende Ihres Videos einen Link zu Ihrer bei Youtube hinterlegten Website einfügen. Warum sollte das nicht die Landingpage zu Ihrer Newsletter-Anmeldung sein? Wenn Sie lieber Ihre Startseite verlinken, stellen Sie sicher, dass die Registrierung zum Newsletter prominent und direkt erkennbar auffindbar ist. Ansprechende Formulierungen wie „Möchten Sie mehr über unser Produkt erfahren? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!” bei der Verlinkung helfen dabei.

LinkedIn und Xing: Unternehmensbeschreibung und Expertenwissen teilen

LinkedIn und Xing sind mittlerweile weniger Karriereseiten als viel mehr zu Social Media Plattformen avanciert. Nutzen Sie diesen Vorteil aus, teilen Sie auf den Plattformen relevanten Content und bewerben Sie auch Ihren Newsletter. Nutzen Sie dazu zunächst die Unternehmensbeschreibung im Profil.

Bei LinkedIn haben Sie nur eingeschränkte Möglichkeiten, Ihr Unternehmen zu beschreiben. Bei den anpassbaren Buttons können Sie wählen zwischen „Website besuchen“, „Mehr Erfahren“, „Registrieren“ und „Anmelden“. Wenn Sie möchten, hinterlegen Sie hinter „Mehr Erfahren“ einen Link zur Landingpage Ihres Newsletters. In der Unternehmensbeschreibung „Info“ können Sie ebenfalls einen Link zu Ihrer Website hinterlegen. Verlinken Sie direkt zu Ihrer Newsletter-Landingpage oder auf Ihre Unternehmenswebsite. Achten Sie dann wieder darauf, den Newsletter auffällig „Above the Fold“ zu bewerben.

Auf Xing können Sie Ihre Website im Steckbrief oder in der Unternehmensbeschreibung als Textlink verlinken. Verwenden Sie auf Xing Business-Seiten, dann nutzen Sie diese um Ihren Newsletter als Produkt zu bewerben.

Sie kennen sich in Ihrem Fachbereich am besten aus. Teilen Sie Ihr Wissen mit der LinkedIn- und Xing-Community via Posts und Beiträgen, überzeugen Sie in Diskussionen und Foren. Ihre Posts landen direkt im Feed Ihrer Netzwerk-Kontakte –verlinken Sie Ihre Beiträge mit der Landingpage Ihres Newsletters.

Viele weitere Tipps zur Adressgewinnung

Dieser Beitrag ist ein Auszug aus unserer kostenlosen Checkliste „110 Tipps zur Adressgewinnung im E-Mail Marketing“. 110 Tipps dazu, wie Sie allgemein das Interesse Ihrer User:innen wecken und wie Newsletter-Registrierungen an den unterschiedlichsten Touchpoints funktionieren: von der eigenen Website über Mobile bis zu Offline Touchpoints wie Messen oder Print. Klicken Sie auf das Cover und füllen Sie das Formular aus, um den Download zu erhalten.

Thumb 110 Tipps zur Adressgewinnung im E-Mail-Marketing
Checkliste
110 Tipps zur Adressgewinnung im E-Mail-Marketing
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.

Bitte tragen Sie Ihre Kontaktdaten ein

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus. Kleiner Hinweis: Dies scheint eine private E-Mail-Adresse zu sein. Möchten Sie uns evtl. Ihre geschäftliche E-Mail-Adresse nennen?
Bitte füllen Sie dieses Feld aus. Kleiner Hinweis: Sind Sie sicher, dass dies Ihre korrekte Telefonnummer ist?
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte wählen Sie mindestens ein Feld aus.
Hinweis: Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Die Einwilligung können Sie jederzeit durch Klick am Ende einer jeden E-Mail widerrufen. Wenn Sie keine elektronische Kontaktaufnahme wünschen, können Sie die ausgewählten Dokumente auch postalisch anfordern.

* Pflichtfeld