artegic Studie „Mobile E-Mail Marketing 2012“ zeigt Nutzungspräferenzen mobiler E-Mail Anwender

Die stei­gen­de Nut­zung des mobi­len Inter­nets stellt auch das Online Mar­ke­ting vor neue Her­aus­for­de­run­gen. Die Anspra­che mobi­ler Ziel­grup­pen gewinnt beson­ders für das Online Dia­log­mar­ke­ting mit E-Mail und Soci­al Media an Bedeu­tung. Der Online-CRM Beratungs- und Technologieanbieter artegic AG hat in einer aktuellen Studie die Anwender von Mobile E-Mail und Mobile Social Media untersucht. Der erste Teil der Studie “Mobile E-Mail Marketing 2012” ist jetzt erschienen und befasst sich mit den Nutzungspräferenzen mobiler E-Mail Anwender.

Mobile E-Mail ist eine intensiv genutzte Standardanwendung

Zahl­rei­che Stu­di­en kom­men zu dem Ergeb­nis, dass E-Mail die meist­ge­nutz­te Anwen­dung im mobi­len Inter­net ist. Auch die neue artegic Stu­die „Mobi­le E-Mail Mar­ke­ting 2012″ stützt die­sen Befund. 70,9 Pro­zent der Befrag­ten, mit min­des­tens einem E-Mail-fähi­gen mobi­len End­ge­rät, nut­zen die­ses für den mobi­len Abruf von E-Mails. 16,5 Pro­zent geben an, mobi­le E-Mails nicht zu benö­ti­gen. Nur 9,8 Pro­zent der gesam­ten Befrag­ten besit­zen noch ein mobi­les End­ge­rät, wel­ches nicht für den Abruf von E-Mails geeig­net ist.

Die Nut­zung mobi­ler E-Mails ist dabei durch­weg sehr inten­siv. 77,6 Pro­zent der Befrag­ten rufen ihre E-Mails min­des­tens ein­mal täg­lich mobil ab. 53,5 Pro­zent geben sogar an, dass sie ihre E-Mails mehr als vier­mal täg­lich mobil abru­fen – 24 Pro­zent lesen jede E-Mail direkt bei ihrem Ein­tref­fen.

Lei­ten­de Ange­stell­te (Mana­ger) und Ange­stell­te nut­zen mobi­le E-Mails dabei inten­si­ver als ande­re Per­so­nen­grup­pen, wie Schü­ler, Stu­den­ten oder Selbst­stän­di­ge.
Jedoch rufen in der nach Nut­zungs­häu­fig­keit schwächs­ten Grup­pe der 14-19 Jäh­ri­gen immer noch 70,8 Pro­zent ihre mobi­len E-Mails täg­lich ab.

Freizeit und die Überbrückung von Wartezeiten sind die wichtigsten Nutzungssituationen für mobile E-Mails

Über­ra­schend sind die Nut­zungs­si­tua­tio­nen, in denen E-Mails mobil abge­ru­fen wer­den. Am häu­figs­ten wer­den mobi­le E-Mails in der Frei­zeit genutzt (77 Pro­zent). Vor der Arbeit nut­zen 47 Pro­zent der Befrag­ten mobi­le E-Mails, wäh­rend der Arbeit 51,8 Pro­zent und nach der Arbeit 57 Pro­zent. Wäh­rend der Arbeits­zeit sinkt die mobi­le Nut­zung von E-Mails dem­nach nicht so stark wie oft ange­nom­men.

Beson­ders auf­fäl­lig ist, das jeder Zwei­te (52,8 Pro­zent) sei­ne E-Mails im Urlaub abruft. Am zweit­häu­figs­ten wer­den mobi­le E-Mails zur Über­brü­ckung von War­te­zei­ten genutzt. Unter Mana­gern rufen 80,7 Pro­zent der Befrag­ten mobi­le E-Mails in der Frei­zeit ab. 43,6 Pro­zent der Schü­ler und Stu­den­ten rufen ihre mobi­len E-Mails wäh­rend des Unter­richts oder der Vor­le­sung ab.

Betreffzeile und Umfang der E-Mail sind im Mobile E-Mail Marketing besonders wichtig

Die Betreff­zei­le ist im Mobi­le E-Mail Mar­ke­ting beson­ders wich­tig. 44,7 Pro­zent der Befrag­ten machen an der Betreff­zei­le fest, ob sie eine E-Mail mobil lesen oder sogar direkt löschen.

Auch der Umfang von E-Mails ist ein wich­ti­ges Kri­te­ri­um im Mobi­le E-Mail Mar­ke­ting. Zu viel Scrol­len ist für jeden zwei­ten Mobi­le E-Mail-Nut­zer (48,4 Pro­zent) ein Ärger­nis. Daher soll­ten E-Mails für die mobi­le Ziel­grup­pe knapp gehal­ten und ins­be­son­de­re hori­zon­ta­les Scrol­ling ver­mie­den wer­den.

Gene­rell gibt es noch Nach­hol­be­darf, sowohl bei der Erstel­lung mobi­ler E-Mails als auch bei den Fähig­kei­ten mobi­ler End­ge­rä­te. 31,6 Pro­zent der Befrag­ten bemän­geln die Dar­stel­lung von E-Mails auf mobi­len End­ge­rä­ten. 27,2 Pro­zent bekla­gen die schlech­te Les­bar­keit. Knapp ein Drit­tel der Nut­zer liest daher oder auf­grund der ein­ge­schränk­ten Fähig­kei­ten des Mobil­te­le­fons nur E-Mails in Text­form. Text-E-Mails soll­ten daher – spe­zi­ell für die mobi­le Ziel­grup­pe – nach wie vor berück­sich­tigt wer­den.

Jetzt zum kostenlosen Webinar anmelden

artegic CEO Stefan von Lieven und Marketing Consultant Stefan Mies stellen die wichtigsten Ergebnisse der gesamten Studie bereits am 01. März 2012 um 14:00 in einem kostenlosen Webinar vor.

Der Teil­nah­me­zu­gang ist kos­ten­los und kann hier ange­for­dert wer­den www.artegic.com/de/mobile2012 (Ach­tung: begrenz­te Teil­nah­me­plät­ze!)

Die Studie ist zum kostenlosen Download verfügbar

Wei­te­re Ergeb­nis­se und Key Learnings fin­den sich im ers­ten Teil der Stu­die
„Mobi­le E-Mail Mar­ke­ting 2012“.

Der zwei­te Teil der Stu­die wird sich mit der zukünf­ti­gen Ent­wick­lung der Nut­zung mobi­ler E-Mails sowie mit Mobi­le Soci­al Media, Mobi­le Cou­po­n­ing und Mobi­le Shop­ping beschäf­ti­gen. Er wird am 13.03.2012 ver­öf­fent­licht.