dmexco 2011: Rechtssicherheit im Online Marketing wird zur wichtigen Aufgabe für Unternehmen – kostenloser Check am artegic Stand C.014

Stei­gen­de recht­li­che Anfor­de­run­gen und wach­sen­de Daten­ver­ar­bei­tung stel­len hohe Anfor­de­run­gen an das Unter­neh­mens­mar­ke­ting. Im Rah­men der dmex­co am 21. und 22. Sep­tem­ber bie­tet der E-CRM Exper­te artegic einen kos­ten­lo­sen Recht­scheck für Online Mar­ke­ter durch die renom­mier­te Wirt­schafts­kanz­lei Bird & Bird LLP an. Im Zeit­al­ter digi­ta­ler Ver­net­zung stei­gen der Umfang und die Ver­ar­bei­tung schüt­zens­wer­ter Daten und damit die recht­li­chen Anfor­de­run­gen ste­tig an.

Beson­ders im Mar­ke­ting sind Daten von Kun­den, Inter­es­sen­ten und Nut­zern ein wert­vol­les Gut. Doch vie­le Unter­neh­men sind sich Ihrer Ver­ant­wor­tung und der Risi­ken der Daten­ver­ar­bei­tung nicht bewusst oder neh­men die­se nicht ern­st.

Nach den Ergeb­nis­sen einer Stu­die von Pri­ce­Wa­ter­house­Co­o­pers unter deut­schen Groß­un­ter­neh­men schät­zen rund die Hälf­te der Unter­neh­men Daten­schutz als wich­tig (43 Pro­zent) oder sehr wich­tig (13 Pro­zent) ein. Für fast die Hälf­te der Befrag­ten ist Daten­schutz jedoch nur weni­ger oder nicht wich­tig (44 Pro­zent).

Ein Pro­blem – denn gera­de im Umgang mit per­so­nen­be­zo­ge­nen Mar­ke­ting­da­ten gilt eine kla­re Rechts­la­ge. So dür­fen per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten für Wer­be­zwe­cke in den meis­ten Fäl­len nur mit aus­drück­li­cher Zustim­mung der Nut­zer erfasst und ver­ar­bei­tet wer­den. Und die­se Erlaub­nis muss nach­weis­bar sein. Doch selbst bei ein­fa­chen Mar­ke­ting­an­wen­dun­gen wie News­let­tern sind vie­le Unter­neh­men nicht auf dem Stand der Anfor­de­run­gen. Nach einer Indus­trie-Stu­die von artegic holt fast die Hälf­te der befrag­ten Unter­neh­men (48 Pro­zent) die Zustim­mun­gen zum Ver­sand werb­li­cher E-Mails nicht kor­rekt ein oder kennt die Rechts­la­ge erst gar nicht.

Hier besteht deut­li­cher Nach­hol­be­darf für die Unter­neh­men. Der E-CRM Tech­no­lo­gie- und Bera­tungs­an­bie­ter artegic und die Wirt­schafts­kanz­lei Bird & Bird LLP ken­nen die Her­aus­for­de­run­gen. “Frü­her ging es in Mar­ke­ting und CRM bei Unter­neh­men im Schwer­punkt um das Sam­meln von Daten. Die zweck­ge­bun­de­ne Ver­ar­bei­tung und die kor­rek­te Ein­ho­lung und Ver­wal­tung von Zustim­mun­gen und Daten­nut­zungs­er­klä­run­gen im Mar­ke­ting war viel­fach man­gel­haft.” so artegic CEO Ste­fan von Lie­ven. “Doch dies reicht schon lan­ge nicht mehr aus. Heu­te sind die rechts­si­che­re Ver­wal­tung und die geziel­te Ein­ho­lung von aus­rei­chend umfang­rei­chen Zustim­mun­gen für aus­ge­feil­te­res Tar­ge­ting eine wich­ti­ge stra­te­gi­sche Auf­ga­be im Mar­ke­ting.” Die gilt umso mehr, als dass sich die Geset­zes­la­ge kon­ti­nu­ier­li­ch ver­än­dert. Die Anfor­de­run­gen an den Daten­schutz stei­gen und wer­den dies vor­aus­sicht­li­ch auch in Zukunft wei­ter tun. Laut einer Stu­die von Micro­soft und TNS infra­test sehen 70,6 Pro­zent der Ver­brau­cher den Gesetz­ge­ber bei Daten­schutzthe­men künf­tig noch stär­ker in der Pflicht.

Die stei­gen­den Nut­zer­zah­len von Face­book, Twit­ter und Co. machen den Daten­schutz auch im Kon­text sozia­ler Medi­en zum The­ma. Der Umfang der per­sön­li­chen Daten und die Bereit­schaft zur Abga­be wach­sen zwar, doch auch die Daten­schutz­be­den­ken der Ver­brau­cher sind hoch. Laut der Stu­die von Micro­soft und TNS infra­test haben nur 10,7 Pro­zent der befrag­ten Nut­zer sozia­ler Medi­en kei­ner­lei Beden­ken bei der Frei­ga­be ihrer Daten. 50,4 Pro­zent geben ihre Daten nur ein­ge­schränkt frei, 33,4 Pro­zent sogar über­haupt nicht. Jun­ge Nut­zer haben dabei gerin­ge­re Beden­ken als älte­re Nut­zer.

Damit sie einem Unter­neh­men ihre Daten anver­trau­en, for­dern Nut­zer vor allem kla­re, trans­pa­ren­te Daten­schutz­be­stim­mun­gen (60,5 Pro­zent) und ein­fa­che Kon­troll­mög­lich­kei­ten (48,7 Pro­zent). Im Wider­spruch dazu, wer­den die gefor­der­ten Daten­schutz­be­leh­run­gen aber von etwa einem Drit­tel der Nut­zer gar nicht gele­sen – so die Stu­die von Micro­soft und TNS infra­test.

Rechts­si­cher­heit im Online Mar­ke­ting wird zu einer wich­ti­gen Auf­ga­be für Unter­neh­men. Sie müs­sen nicht nur die gesetz­li­chen Vor­schrif­ten beach­ten, son­dern auch das Ver­trau­en der Nut­zer gewin­nen und ihr Mar­ke­ting im Kon­text der Rechts­la­ge stra­te­gi­sch auf­stel­len. Dabei gilt es die For­de­run­gen von Nut­zern nach mehr Trans­pa­renz und Kon­trol­le ern­st zu neh­men.

Dies geht nur mit kla­ren, geset­zes­kon­for­men Pro­zes­sen für die Erhe­bung von Daten und das Sicher­stel­len recht­mä­ßi­ger Zustim­mun­gen zur Daten­nut­zung im Mar­ke­ting, inklu­si­ver, trans­pa­ren­ter Auf­klä­rung über den Ein­satz­zweck. Ganz beson­ders gilt dies beim Ein­satz fort­schritt­li­cher Mar­ke­ting Instru­men­te wie Nut­zer­pro­fi­len und Ver­hal­tens­da­ten zur geziel­te­ren Indi­vi­dua­li­sie­rung der Kom­mu­ni­ka­ti­on. Denn hier rei­chen die viel­fach noch als ein­fach Ja/Nein-Zustimmungen ver­wal­te­ten Kom­mu­ni­ka­ti­ons­da­ten nicht mehr aus.

Wie man die­se Auf­ga­ben mit einem intel­li­gen­ten Lösungs­an­satz rechts­si­cher bewerk­stel­li­gen kann, erfah­ren Mar­ke­ting­ver­ant­wort­li­che zur dmex­co am artegic Stand C 014. Bei Fra­gen zum The­ma Daten­schutz und Rechts­si­cher­heit im Online Mar­ke­ting steht artegic und die Kanz­lei Bird & Bird LLP am Stand C 014 zur Ver­fü­gung. Ter­mi­ne – u.a. für den kos­ten­lo­sen Recht­scheck – kön­nen im Vor­feld ver­ein­bart wer­den unter https://www.artegic.com/de/dmexco