Entwicklung mobiler E-Mail- und Social Media Nutzung – Zweiten Teil der Studie „Mobile E-Mail Marketing 2012“ veröffentlicht.

E-Mail ist die wich­tigs­te Anwen­dung im mobi­len Inter­net. Doch neben der mobi­len Nut­zung von E-Mails, hat auch die Nut­zung von Soci­al Media auf dem Smart­pho­ne und Tablet zuge­legt.
Die Stu­die “Mobi­le E-Mail Mar­ke­ting 2012” des Online-CRM Beratungs- und Technologieanbieters artegic AG untersucht die Nutzungspräferenzen von mobilen E-Mail und Social Media Anwendern. Der nun erschienene zweite Teil der Studie zeigt die künftige Entwicklung der mobilen E-Mail und Social Media Nutzung sowie die Auswirkungen auf Mobile Shopping und Mobile Couponing.

Mobile E-Mail wächst deutlich. Mobile Nutzung von Social Media auf hohem Niveau

Die Wachs­tums­aus­sich­ten für Mobi­le E-Mail sind äus­serst posi­tiv. Ein Drit­tel (32,3 Pro­zent) der­je­ni­gen, die bereits mobi­le E-Mails lesen, möch­te die Nut­zung in Zukunft wei­ter stei­gern. Nur 4,6 Pro­zent den­ken, dass ihre mobi­le Nut­zung von E-Mails wie­der abneh­men wird. Män­ner sehen die Ent­wick­lung ihrer mobi­len E-Mail Nut­zung dabei posi­ti­ver als Frau­en.

77,3 Pro­zent derer, die mobil E-Mails abru­fen, nut­zen auch Soci­al Media mobil. Die Nut­zungs­häu­fig­keit sinkt mit stei­gen­dem Alter. Jeder Vier­te, der bereits Soci­al Media mobil nutzt, will sei­ne Nut­zung zukünf­tig wei­ter stei­gern. Jeder Zehn­te sieht die mobi­le Nut­zung von Soci­al Media bereits wie­der nach­las­sen. Im Wesent­li­chen ver­lie­ren sol­che Nut­zer das Inter­es­se, die aktu­ell Soci­al Media nur spo­ra­disch mobil nut­zen.

Ver­gleicht man E-Mail und Soci­al Media, ist fest­zu­stel­len, dass die mobi­le Nut­zung von E-Mail stär­ker ansteigt (32,3 Pro­zent wol­len E-Mails häu­fi­ger mobil nut­zen) als die mobi­le Nut­zung von Soci­al Media (25,7 Pro­zent).

Mobile E-Mail ist ein ideales Drive-to-Shop Instrument

17 Pro­zent der Befrag­ten sehen sich über eine mobi­le E-Mail zum Besuch eines Online Shops moti­viert. Bei den wer­be­af­fi­nen Nut­zern (Per­so­nen, die einen Medi­en- oder Wer­be-News­let­ter abon­niert haben) sind es sogar 20,1 Pro­zent.

Über­ra­schen­der­wei­se sind die­se Zah­len im Off­line Geschäft noch höher. 21 Pro­zent der Befrag­ten wür­den sich nach Emp­fang einer mobi­len E-Mail zu einem PoS lei­ten las­sen. Bei den wer­be­af­fi­nen Nut­zern sind es sogar 24,4 Pro­zent. Mobi­le E-Mails schei­nen also dem sta­tio­nä­ren Han­del mehr zu die­nen als dem Online-Han­del. Das über­rascht – denn eigent­lich wäre man­gels Medi­en­bruch der Online-Shop im Vor­teil gewe­sen. Die­se Erkennt­nis ver­langt nach der Nut­zung von effek­ti­ven Dri­ve-to-Shop Kon­zep­ten.

Mobile Coupons sind äusserst begehrt

Der Erfolg von Cou­pon Anbie­tern wie Grou­pon oder Dai­l­y­De­al hat dem klas­si­schen Rabatt­gut­schein zu einem Revi­val ver­hol­fen. Der E-Mail News­let­ter, emp­fan­gen auf dem Smart­pho­ne, ersetzt dabei den aus­ge­druck­ten Gut­schein. Die Stu­die “Mobi­le E-Mail Mar­ke­ting 2012” belegt das Poten­ti­al mobi­ler Cou­pons. 60,2 Pro­zent der Befrag­ten wür­den mobil emp­fan­ge­ne Cou­pons ein­set­zen. Bei den Wer­be­af­fi­nen sind es 68,6 Pro­zent, bei den Soci­al Media Hea­vy-Usern sogar 72 Pro­zent. Über­ra­schen­der­wei­se sind Frau­en nur wenig affi­ner für mobi­le Cou­pons als Män­ner.

Zweiter Teil der Studie nun zum Download verfügbar

Die voll­stän­di­ge Stu­die mit bei­den Tei­len steht ab sofort kos­ten­los zum Down­load unter: http://www.artegic.com/de/mobile-email-marketing