Real Time Marketing: Fragen und Antworten für Entscheider – artegic beteiligt sich an Veröffentlichung des Deutschen Marketing Verbands

Real Time Mar­ke­ting ist einer der wich­tigs­ten Trends im Mar­ke­ting. Im digi­ta­len Dia­log­mar­ke­ting gewinnt ins­be­son­de­re Real Time Mar­ke­ting Auto­ma­ti­on zuneh­mend an Bedeu­tung. Mit die­ser und wei­te­ren Facet­ten von Real Time Mar­ke­ting befasst sich eine Stu­die des Deut­schen Mar­ke­ting Ver­ban­des. Die Stu­die bie­tet auf über 170 Sei­ten einen umfas­sen­den Über­bli­ck aus Wis­sen­schaft und Pra­xis und dient als Ent­schei­dungs­hil­fe für Füh­rungs­kräf­te. artegic unter­stützt die Stu­die als Spon­sor sowie mit einem Inter­view-Bei­trag von Ste­fan von Lie­ven, CEO der artegic AG.

Die Stu­die „Real Time Mar­ke­ting – Fra­gen und Ant­wor­ten für Ent­schei­der“ befasst sich mit The­men wie Big Data Fit­ness, Con­nec­ted Cars, der neu­en Rol­le von Agen­tu­ren, dem Inter­net der Din­ge, Real Time Adver­ti­sing oder Real Time Mar­ke­ting Auto­ma­ti­on. Real Time Mar­ke­ting Auto­ma­ti­on bedeu­tet, dass Kam­pa­gnen dyna­mi­sch durch Trig­ger im Lifecy­cle des ein­zel­nen Kun­den gesteu­ert wer­den. Dabei wird in Echt­zeit auf Inter­ak­tio­nen des Nut­zers reagiert und in Echt­zeit Daten mit ein­be­zo­gen, die erst im Moment der Inter­ak­ti­on bekannt wer­den, z.B. Daten aus dem Kon­text (End­ge­rät, Geo-Loca­ti­on,…) und/oder exter­ne Fak­to­ren (Wet­ter, Bör­sen­kurs,…).

Interview mit Stefan von Lieven

Ste­fan von Lie­ven, CEO von artegic, beant­wor­te­te im Rah­men der Stu­die eini­ge Fra­gen zu Real Time Mar­ke­ting.

Welche Akteursrolle nimmt Ihr Unternehmen im Bereich Real-Time Marketing ein?

Wir bie­ten Bera­tung sowie Tech­no­lo­gie-Infra­struk­tur für kun­den­zen­trier­tes und kon­text­sen­si­ti­ves digi­ta­les Dia­log­mar­ke­ting unter ande­rem durch Echt­zeit-Steue­rung von auto­ma­ti­sier­ten Inter­ak­tio­nen.

Nennen Sie die großen Herausforderungen des Real-Time Marketing für Ihr Unternehmen in den kommenden ein bis zwei Jahren!

Wir unter­stüt­zen Unter­neh­men unter­schied­lichs­ter Grö­ße und Bran­chen. Die größ­ten Her­aus­for­de­run­gen sind typi­scher­wei­se die poten­ti­el­le Kom­ple­xi­tät und die für eine Lösung oft nöti­ge, fun­da­men­ta­le Ver­än­de­rung der Busi­ness Pro­zes­se im Unter­neh­men selbst. Wir haben vier Kern­auf­ga­ben iden­ti­fi­ziert, die Unter­neh­men beherr­schen müs­sen, um im digi­ta­len Dia­log echt­zeit- oder zumin­dest nahe-echt­zeit-fähig zu wer­den:

  • Die Fähig­keit zur effek­ti­ven, ser­vice­ori­en­tier­ten Cross-Chan­nel Kom­mu­ni­ka­ti­on an allen Touch­points der Cust­o­m­er Jour­ney;
  • vali­de, ent­schei­dungs­ge­ben­de und rechts­si­cher ein­setz­ba­re Daten;
  • die Opti­mie­rung und Auto­ma­ti­sie­rung der ope­ra­ti­ven Mar­ke­ting-Pro­zes­se zur Beherr­schung der Kos­ten in einem hoch­in­di­vi­dua­li­sier­ten Kon­text;
  • ein tie­fes daten­ba­sier­tes Ver­ständ­nis der Wir­kungs­zu­sam­men­hän­ge durch Mes­sung und Ana­ly­se.

Wie sehen Sie die mittelfristige Entwicklung von Real Time Marketing?

Real Time Mar­ke­ting wird sich suk­zes­si­ve aber mit Nach­druck ent­wi­ckeln. Am Ziel einer 360° Sicht auf den Kun­den in Ver­bin­dung mit einer auto­ma­ti­sier­ten, kon­text­sen­si­ti­ven, touch­point-über­grei­fen­den und BI-gestütz­ten Mar­ke­tin­g­in­for­ma­ti­on arbei­ten vie­le Unter­neh­men. Mit­tel­fris­tig wird dies jedoch auf­grund prak­ti­scher Hür­den in der Beherr­schung der Kom­ple­xi­tät und insb. der Kos­ten auch wei­ter­hin oft noch um ein­zel­ne Kanä­le her­um erfol­gen, wie E-Mail in Ver­bin­dung mit Web-Touch­points oder Mobi­le.

Was Sie schon immer zu Real Time Marketing sagen wollten…

Kun­den erwar­ten heu­te nicht weni­ger als ein Best-In-Class Mar­ken- und Ser­vice-Erleb­nis. Und zwar jeder­zeit und in jedem Kanal, in dem sie unter­wegs sind. Real Time Mar­ke­ting bedeu­tet daher: ver­ste­hen, wie die Über­gän­ge und das Zusam­men­spiel zwi­schen den Touch­points in der Cust­o­m­er Jour­ney rich­tig genutzt wer­den kön­nen und ins­be­son­de­re in der Lage zu sein, direkt und rich­tig reagie­ren zu kön­nen.

Dabei spielt in einem effek­ti­ven und effi­zi­en­ten Mar­ke­ting der rich­ti­ge Ein­satz der jewei­li­gen Kanal­fä­hig­kei­ten eine gro­ße Rol­le. Noch vor Web und Mobi­le machen Akzep­tanz, Kos­ten und Fähig­kei­ten den Dau­er­bren­ner E-Mail Mar­ke­ting zum Motor der Auto­ma­ti­sie­rung und Indi­vi­dua­li­sie­rung im Mar­ke­ting. Ins­be­son­de­re auch, da E-Mail Mar­ke­ting in Unter­neh­men oft nur noch einen klei­nen Schritt von Real- oder Near-Time ent­fernt ist und an fast jedem Touch­point der Cust­o­m­er Jour­ney und allen Stu­fen des Cust­o­m­er-Lifecy­cles ein­setz­bar ist. Doch nur in einem kon­sis­ten­ten Zusam­men­spiel aller Maß­nah­men im Kun­den­le­bens­zy­klus wird Real-Time Mar­ke­ting auch zum ROI-Trei­ber.