Softwarelösung kombiniert erstmals E-Mail- und RSS-Marketing

Die neue Ver­si­on der E-Mail Mar­ke­ting Sui­te ELAI­NE erhöht die Reich­wei­te von News­let­tern durch die Bereit­stel­lung von per­so­na­li­sier­ten RSS-Feeds.

Mit der Ver­si­on 2.1 der ELAI­NE E-Mail Mar­ke­ting Sui­te stellt die artegic AG eine Stan­dard-Soft­ware­lö­sung vor, die News­let­ter ohne zusätz­li­chen Auf­wand als per­so­na­li­sier­te RSS-Feeds auf­be­rei­tet. Elai­ne erlaubt es damit erst­mals RSS-Mel­dun­gen genauso wie E-Mails indi­vi­du­ell auf­zu­be­rei­ten und zu per­so­na­li­sie­ren. Der Erfolg kann zudem über die glei­chen zen­tra­len Kenn­zah­len wie Öff­nungs- und Klick­ra­te aus­ge­wer­tet wer­den.

Das RSS-For­mat erfreut sich bei Inter­net-Usern zuneh­men­der Popu­la­ri­tät und stellt laut der artegic AG eine idea­le Ergän­zung zum E-Mail-Mar­ke­ting dar: „RSS erhöht die Reich­wei­te von News­let­tern und E-Mail-Kam­pa­gnen, denn mit dem For­mat kön­nen auch die User erreicht wer­den, die ihre E-Mail­adres­se nicht ange­ben möch­ten,“ so Nico Zorn, bei der artegic AG für das Online-Mar­ke­ting zustän­dig. Einen wei­te­ren Vor­teil sieht Zorn in der Ver­mei­dung so genann­ter Fal­se Posi­ti­ves, also der Gefahr, dass News­let­ter fälsch­li­cher­wei­se von Spam­fil­tern aus­sor­tiert wer­den. Hier bie­te RSS als nicht von Spam betrof­fe­ner Mar­ke­ting­ka­nal erheb­li­che Vor­tei­le.

RSS steht für Real­ly Sim­ple Syn­di­ca­ti­on und bezeich­net ein Kom­mu­ni­ka­ti­ons­pro­to­koll zur Ver­brei­tung von Online-Con­tent. Tex­te kön­nen mit­tels RSS direkt in das Lese­pro­gramm des Users über­mit­telt wer­den. Für den Emp­fang der RSS-Feeds muss der User ledig­li­ch die Adres­se der RSS-Datei in sein Lese­pro­gramm kopie­ren – die Anga­be einer E-Mail­adres­se ist nicht erfor­der­li­ch.

Zu den wei­te­ren Neue­run­gen von ELAI­NE 2.1 gehö­ren Akti­ons­mails, mit denen bei­spiels­wei­se Fol­low-Up Kam­pa­gnen rea­li­siert wer­den kön­nen, sowie ein Kun­den­pro­filing auf Basis von Kli­ck- und Öff­nungs­ver­hal­ten zur Klas­si­fi­zie­rung von Emp­fän­gern. Dar­über hin­aus wur­den die Black­list- und Sta­tis­tik­funk­tio­nen in der neu­en Ver­si­on erwei­tert.