Studie: Die mobile Nutzung des Internets gewinnt weiter an Relevanz

Die Bedeu­tung des mobi­len Inter­nets nimmt wei­ter zu. Zu die­sem Ergeb­nis kom­men zwei aktu­el­le Stu­di­en der artegic AG sowie des Markt­for­schungs­un­ter­neh­mens comScore. Laut comScore besit­zen bereits mehr als 100 Mio. Euro­pä­er ein Smart­pho­ne. In Deutsch­land sind es knapp über 20 Mio. – 37 Pro­zent aller Han­dy­nut­zer. Von die­sen besit­zen 7,4 Pro­zent eben­falls einen Tablet-PC.

Auch der mobi­le erzeug­te Inter­net Traf­fic steigt wei­ter an. In den USA wird bereits 8,2 Pro­zent des Online Daten­ver­kehrs von mobi­len End­ge­rä­ten ver­ur­sacht. In Gross­bri­tan­ni­en sind es sogar 9,5 Pro­zent und auch im Rest Euro­pas wächst die mobi­le Inter­net­nut­zung.

Die höchs­te Smart­pho­ne Ver­brei­tung in Euro­pa gibt es bei den 25-44 Jäh­ri­gen. In die­ser Alters­grup­pe besit­zen etwas über 20 Pro­zent ein Smart­pho­ne. Frau­en sind dabei etwas häu­fi­ger Smart­pho­ne Besit­zer als Män­ner. In den USA ist die­ses Ver­hält­nis umge­kehrt.

Das meist­ge­nutz­te mobi­le Betriebs­sys­tem in Deutsch­land ist Andro­id (33,6 Pro­zent Markt­an­teil). Im Jahr 2010 waren es noch 11,6 Pro­zent. Auf dem zwei­ten Platz liegt noch immer Noki­as Sym­bi­an mit 22,2 Pro­zent. Der Markt­an­teil Sym­bi­ans sinkt aller­dings rapi­de. Im Jahr 2010 nutz­ten noch fast die Hälf­te (46,4 Pro­zent) aller Smart­pho­ne Besit­zer ein Sym­bi­an Gerät. iOS ist mit 22,2 Pro­zent momen­tan auf Platz 3.

E-Mail gehört unter den Besit­zern mobi­ler End­ge­rä­te zu den beliebs­tes­ten Funk­tio­nen. 30 Pro­zent aller Besit­zer mobi­ler End­ge­rä­te – dar­un­ter aller­dings auch nicht online-fähi­ge – benut­zen mobi­le E-Mail Diens­te. 25,7 Pro­zent nut­zen Mobi­le Soci­al Media. Dabei steigt die Nut­zungs­in­ten­si­tät. Die Anzahl an Nut­zern, die Soci­al Media fast täg­lich mobil nut­zen, ist im letz­ten Jahr um 102 Pro­zent gestie­gen.

artegic Studie belegt den Trend

Die artegic Stu­die “Mobi­le E-Mail Mar­ke­ting 2012” unter­streicht eben­falls die Bedeu­tung von Mobi­le E-Mail und Mobi­le Soci­al Media. 70,9 Pro­zent der befrag­ten Besit­zer mobi­ler inter­net­fä­hi­ger End­ge­rä­te nut­zen E-Mails mobil. Die Nut­zung mobi­ler E-Mails ist durch­weg sehr intensiv.77,6 Pro­zent der Befrag­ten rufen ihre E-Mails min­des­tens ein­mal täg­lich mobil ab. 53,5 Pro­zent geben sogar an, dass sie ihre E-Mails mehr als vier­mal täg­lich mobil abru­fen – 24 Pro­zent lesen sogar jede E-Mail direkt bei ihrem Ein­tref­fen.

Auch die mobi­le Soci­al Media Nut­zung ist durch­weg hoch. 77,3 Pro­zent derer, die mobil E-Mails abru­fen, nut­zen auch Soci­al Media mobil. Dabei nut­zen Frau­en öfter Soci­al Media mobil als Män­ner. Die Nut­zungs­häu­fig­keit
sinkt mit stei­gen­dem Alter. Unter den 14-19 Jäh­ri­gen wird Soci­al Media sogar regel­mä­ßig oder gar inten­siv mobil genutzt.

Ver­gleicht man E-Mail und Soci­al Media, ist fest­zu­stel­len, dass die mobi­le Nut­zung von E-Mail stär­ker ansteigt (32,3 Pro­zent wol­len E-Mails häu­fi­ger mobil nut­zen) als die mobi­le Nut­zung von Soci­al Media (25,7 Pro­zent).

Die Stu­die “Mobi­le E-Mail Mar­ke­ting 2012” kann hier kos­ten­frei her­un­ter gela­den wer­den.